Von der Kälte in die Kälte

Veröffentlicht auf von Anorak

Ich bin zurück. Die "Ferien" sind vorbei und in Kemerowo hat sich in der Zwischenzeit nicht nur der Schnee zu Bergen gehäuft, sondern auch meine Arbeit. Die neue Winterjacke, die mir der Weihnachtsmann gebracht hat, musste dann auch gleich ausgetestet werden. Da sie für die arktische Kälte gemacht wurde, kann ich im Tshirt rumlaufen, ohne zu frieren.
Die Temperaturen sanken seit meiner Ankunft selbst tagsüber auf unter -34°C. Aber so spektakulär ist das nun auch nicht mehr, seit der kürzlichen Kältewelle in Deutschland. So wurden auch im sächsischen Oderwitz Tiefsttemperaturen von -29,1°C gemeldet. In Kemerowo soll es ab Februar eigentlich wieder wärmer werden. Aber man kann ja nie wissen... Die langen Unterhosen werden also noch nicht weggepackt und hier auf meinem Blog geht es wieder munter weiter.


Kommentiere diesen Post

Helene 01/25/2009 16:23

Ich freue mich wirklich sehr darauf, von dir zu lesen. Ich habe deinen Blog während deines Heimaturlaubes entdeckt und er ist so ziemlich das Interessanteste, was ich hier gefunden habe - zusammen mit einem Blog eines Deutschen, der regelmäßig aus Tokio berichtet.
Herzlichst
Helene

Philippowicz 01/23/2009 14:31

Endlich gehts hier mal weiter! Das Internet hatte für mich wesentlich an Reiz verloren seit du nicht mehr bloggtest :-)
Dass du dich an besagtem Montag so aus der Affäre gestohlen hast! Tztztz... es wurde nämlich noch sehr schön, auch wenn mich der Saft der Säfte (ach nee, das ist eigentlich Blut, oder?) am nächsten Tag in eine Grippe führte. Liebe Grüße ins frisch gebackene Liebesnest Kemerowo